Erwachsene

Training

für Erwachsene

»Kontakt: Dietmar Ort

  • Trainingszeiten:  »Trainingsplan Ju-Jutsu
  • Info über die erste Gürtelprüfung zum 5. Kyu (=Gelber Gürtel) oder  4. Kyu (Orangener Gürtel)
  • Vereinsinterne Mindestanforderung einer Gürtelprüfung

Hinweis:  Probetraining für Anfänger

Erforderlich sind lediglich eine lange Trainingshose, T-Shirt, Badeschlappen (damit kein Schmutz in die Halle und auf die Matten getragen wird) und natürlich viel Spaß und ein wenig Ehrgeiz, etwas Neues zu lernen.

Bringt bitte auch immer etwas zu trinken mit! Mineralwasser oder eine Saftschorle sind eigentlich die beste Durstlöscher während oder nach einem abwechslungsreichen Training. Meldet Euch in der Halle beim Trainer an, bevor es losgeht.


Anfängertraining und Gelbgurttraining im Ju-Jutsu.  

Die Grundlagen

Ein Ju-Jutsuka ist vom Grunde her erstmal stinkfaul und bewegt sich gerade mal soweit, wie es erforderlich ist, um einen Angriff abzuwehren.

Das nennt man das ökonomische Prinzip, was gerade dieses Selbstverteidigungssystem auszeichnet. Jedoch ist es für die spätere Koordination der Bewegungsabläufe unabdingbar, eine gute körperliche Fitness zu erlangen. Die richtige Reaktion zur richtigen Zeit, das geht nur, wenn einem auch der Körper gehorcht und das tut, was man ihm sagt. 

Wir versuchen in unserem Training, diesem Anspruch gerecht zu werden und dies möglichst attraktiv zu gestalten. Ihr erlernt die ersten Block-, Hebel-, Wurf-, Festhalte-, Grifflösungs-, Fall- und Schlagtechniken aus dem “Baukastensystem Ju-Jutsu” und diese sinnvoll und effektiv miteinander zu verbinden. 

Ganz wichtig dabei: Bringt auf jeden Fall viel Geduld mit. Und zwar für Euch selbst. Wenn es nicht gleich auf Anhieb mit einer Technik klappt, dann hilft nur Üben, Üben, Üben. Das ist ein Punkt in dieser Sportart, der Euch, wenn Ihr dabei bleibt, ständig begleiten wird: Die Arbeit an Euch selbst. Und das kann richtig Spaß machen!

Wenn Ihr den gelben Gürtel erlangt habt, könnt Ihr auch in die anderen Bereiche und Trainingseinheiten der Ju-Jutsu Abteilung reinschnuppern. Schaut einfach mal, was es bei uns sonst noch so gibt. Oder trainiert zusätzlich eigenständig mit einem Partner (möglich zu fast jeder Trainingseinheit in der Halle, ihr müsst nur dem anwesenden Trainer bescheid geben zuvor, nicht das dieser für ein Spezialtraining ausnahmsweise die ganze Halle braucht).

»Kontakt: Peter Röß

  • Trainingszeiten:  »Trainingsplan Ju-Jutsu
  • Gürtelprüfung zum 3. Kyu (Grüner Gürtel) oder 2. Kyu (Blauer Gürtel):
  • Vereinsinterne Mindestanforderung einer Gürtelprüfung 

 

Es geht vorwärts!!!

Die ersten beiden Gürtelprüfungen sind Erfolgreich bestanden, von nun an heißt es weiter an den Grundtechniken feilen und gleichzeitig das Repertoire der Ju-Jutsu-Techniken Stück für Stück erweitern. Natürlich bei allem Fleiß den es braucht, um auf den nächsten Gürtel zu trainieren, wird bei uns nicht vergessen, dass auch der Spaß nicht zu kurz kommen darf!

Peter ist als Gründungsmitglied unserer Abteilung von Anfang an dabei und kennt sich mit allen Facetten des Ju-Jutusu bestens aus!

Hinweis: Ihr dürft mit den Grundlagen des gelben Gürtels, auch in die anderen Bereiche und Trainingseinheiten reinschnuppern. Schaut einfach mal was es bei uns sonst so noch gibt, oder trainiert zusätzlich eigentständig mit einem Partner (möglich zu fast jeder Trainingseinheit in der Halle, ihr müsst nur dem anwesenden Trainer bescheid geben zuvor). 

Auch jeder Höhergratuierte ist jederzeit eingeladen seine Grundkenntnisse wieder etwas aufzufrischen, und darf gerne am Training dieser Gürtelgruppen teilnehmen! 

»Kontakt: Matthias Greßmann

»Kontakt: Nico Taubald

  • Trainingszeiten:  »Trainingsplan Ju-Jutsu
  • Gürtelprüfung zum 1. Kyu (Brauner Gürtel) oder 1. DAN (Schwarzer Gürtel):
  • Vereinsinterne Mindestanforderung einer Gürtelprüfung 
 

 

Der Meistergrad (1.DAN) kommt langsam in Reichweite, wer bis hier durchgehalten hat dem gebührt schon mal Respekt!

Jetzt geht es ans Eingemachte! Mit dem blauen Gürtel hast Du so viele Techniken und Trainingserfahrung im Gepäck, dass man getrost sagen kann: “Ab jetzt fängt Ju-Jutsu richtig an”.

Natürlich kommen noch auch weitere neue Techniken hinzu, aber nun geht es vor allem an das eintrainieren der automatisierten Verfügbarkeit der Techniken. Man soll nicht mehr so viel nachdenken müssen, wenn man z.b. Gegen- und Weiterführungstechniken anwenden muss. Auch die “Freie Selbstverteidigung” ist ein Kernbereich der alle Techniken beansprucht und den Geist und Körper stark fordert. Sich verteidigen können gegen einen oder sogar zwei gleichberechtigten Gegner ist die große Herausforderung die auf einen Meister zukommt. Stellt euch dieser Herausforderung und ihr werdet einen guten Meistertitel euch verdienen! 

Wichtiger Hinweis: 
Für jeden Ju-Jutsuka der eine DAN-Prüfung ablegen will muss beim Verband von einem Verantwortlichen des Vereins ein Antrag gestellt werden. Der Verantwortliche in unserem Verein ist unser Alex Köhler (Technikleiter der Abteilung). Redet rechtzeitig mit Matthias und Niko, damit diese sich mit Alex absprechen können für die notwendigen Anmeldungen und die Einhaltung aller Voraussetzungen des Vereins und auch des Verbands für eine Meisterprüfung. 

Noch ein Hinweis: Auch jeder Höhergratuierte ist jederzeit eingeladen seine Kenntnisse wieder etwas aufzufrischen, und darf gerne am Training dieser Gürtelgruppen teilnehmen!  

»Kontakt: Alex Köhler

  • Trainingszeiten:  »Trainingsplan Ju-Jutsu
  • Gürtelprüfungen zum 1. DAN (Schwarzer Gürtel) bis zum 5. DAN
  • Vereinsinterne Mindestanforderung einer Gürtelprüfung 

 

Weitere Trainingseinheiten (ab ca. Orangegurt) um sein Wissen zu vertiefen:

  • Drilltraining Freitags bei Christoph und Günter
  • Training mit Karl-Heinz am Montag für alle die keine Prüfung mehr machen möchten
  • Straßenkampf bei Fritz (nach vorheriger Absprache mit Fritz)
  • Wettkampftraining Montags bei Felix
  • Technikkiste am Donnerstag bei Alex
 

 

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

Alex Köhler als Mitglied im Lehrteam des Ju-Jutsu Verbands Bayern ist der perfekte Trainer um euch auf die anstehenden schwierigsten Prüfungen vorzubereiten und den feinschliff zu geben.
Das wichtigste Training ist aber das eigenständige Vertiefen und Wiederholen der Techniken, dass kann euch keiner abnehmen.
Die DAN-Prüfungen im Ju-Jutsu finden immer zentral für Bayern statt und werden durch den Ju-Jutsu-Verband Bayern organisiert und man muss drei Verbandsprüfern zeigen, dass man seine jahrelang geübten Techniken auch passend anwenden kann.

Wichtiger Hinweis: 
Für jeden Ju-Jutsuka der eine DAN-Prüfung ablegen will muss beim Verband von einem Verantwortlichen des Vereins ein Antrag gestellt werden. Der Verantwortliche in unserem Verein ist unser Alex Köhler.
Da er also die Anträge stellt und euch vorher beurteilen muss, ob ihr für eine Danprüfung bereit seid ist es notwendig, dass ihr euch mindestens ein bis zwei Jahre vorher bei ihm meldet!

»Kontakt: Christoph Lack

 

 

Es wird schweißtreibend!!!

Du willst Technik sehr intensiv, sehr genau und sehr ausdauernd lernen, dann bist du hier genau richtig! 

Das Training ist sehr vielseitig aufgebaut, viele Technikformen werden im Drill eingeübt, nur durch immerwährende Wiederholungen wird die Technik automatisiert verfügbar, was einem im Ernstfall die Entscheidenen Sekunden bringen kann.

Auch der Bereich der realen SV kommt hier nicht zu kurz.

Es ist ausgelegt ab ca. Orangegurt (einfach mit den Trainer vorher reden ob man daran teilnehmen kann).

»Kontakt: Karl-Heinz Zeitler

 

 

Es wird schweißtreibend!!!

Die Trainingseinheit mit Karl-Heinz ist für die Ju-Jutsukas gedacht die keine weiteren Kyu- oder Danprüfungen anstreben, aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen aussetzen mussten oder einfach als Wiedereinstieg erstmal locker mittrainieren wollen. In dieser Einheit kann jeder die Intensität seines Trainings selber steuern und zum Beispiel bei Knieproblemen die entsprechenden Techniken auslassen.

Karl-Heinz ist mit über 75 Jahren und dem 6.Dan unser erfahrenster Trainer im Team aber keine Angst, er hat mit stoischer Ruhe noch jeden Ju-Jutsuka zum Schwitzen und bei Koordinationsübungen zum Verzweifeln gebracht.

Da in dieser Einheit Techniken aus verschiedenen Kyu-und Dangraden trainiert werden ist mindestens der Orangegurt erforderlich.

»Kontakt: Fritz Klein

 

 

Straßenkampf … was ist das denn?

Nach meinem Verständnis liegt der Unterschied zum “Kampfsport” in folgenden Punkten:
Wir betreiben Kampfkunst ohne den Ehrgeiz möglichst viele Techniken zu erlernen. Ziel ist es vielmehr, einen real stattfinden Angriff schnell und erfolgreich abzuwehren. Die benutzte Technik steht dabei im Hintergrund. Natürliche Bewegungsmuster aus dem täglichen Leben finden maßgebliche Anwendung und werden mit wenig Technik zu einer erfolgversprechenden Verteidigungsstrategie verknüpft.
Ziel ist es, Verteidigungsprinzipien zu kennen und diese mit den individuell vorhandene Voraussetzungen anzuwenden. Ein Angriff wird dabei, unter Berücksichtigung höchstmöglicher Eigensicherung, schnell und kompromisslos beendet.
Alles was ich meinen Schülern beibringe, ist von mir selbst in der tatsächlichen Anwendung erfolgreich erprobt. Psychologie (Täter- / Opfer-), Wahrnehmung und Kommunikation (verbal / nonverbal) spielen dabei eine zentrale Rolle. Taktisches Verhalten und zielführender Einsatz von (jeglichen) Hilfsmitteln werden zu einem elementaren Bestandteil. 
 
Natürlich trainieren wir auch regelmäßig (nicht sportlichen Regeln unterliegendes) Zweikampfverhalten. Dabei ist schon mancher “Sportler” an seine Grenzen gestoßen!
 
Das Motto ist also, ein schnelles, ökonomisches, kompromissloses und nicht überzogenes Verteidigungsverhalten zu verinnerlichen, um auf eine (hoffentlich jedem erspart bleibende, auch unerwartete und deshalb überraschende) Auseinandersetzung vorbereitet zu sein.

 
Wer ist als Schüler willkommen?

Natürlich nehme nicht Jeden … ich suche mir meine Schüler aus. Keinesfalls werde ich “Straßenschläger” ausbilden oder Typen, die einen Minderwertigkeitskomplex haben und versuchen, diesen auf diesem Wege zu kompensieren.
Vorstellen kann sich bei mir jedes Mitglied der JJ-Abteilung des Post SV welches ein gewisses Maß an technischer Grundkenntnis hat und an realistischer und praxisorientierter Selbstverteidigung interessiert ist. Die Entscheidung aber liegt ausschließlich bei mir …
 
In diesem Sinne …

Euer Fritz

»Kontakt: Alex Köhler

 

 

Gemäß dem Motto eines vergangenen Bayernseminars “Miteinander trainieren – voneinander lernen” möchte ich euch zu einem Gürtelfarben übergreifenden Training einladen. 

Auf Prüfungen und Lehrgängen fällt mir immer wieder auf, dass es gerade die Grundtechniken wie Beinstellen, Armstreckhebel zu Boden, Große Innensichel etc. sind, die für Probleme sorgen. Ich möchte den Fokus in dem Training daher auf die Grundtechniken und die Prinzipien des Ju-Jutsu legen. In das Training werden auch Neuigkeiten aus Lehrgängen, Bayernseminar, Prüfungen und der Technischen Arbeitstagung einfließen.

Wenn ihr bestimmte Techniken für Kyu- und Danprüfungen oder für Duo & Fighting trainieren möchtet, sagt mir einfach rechtzeitig Bescheid, dann bereite ich die gerne vor.

Mitbringen solltet ihr einen Gelbgurt oder zumindest eine bereits gelernte Fallschule. Im Zweifel einfach mal vorbeischauen 🙂

»Kontakt: Ahmedin Gegic

 

 

Ihr habt nicht immer regelmäßig Zeit am Montag oder Mittwoch in euer normales Gürteltraining zu gehen, oder euch sind eure normalen Trainingszeiten zu wenig?

Dann kommt einfach vorbei, wir machen für alle Gürtelgrade ein gemeinsames Training. 

Auch Anfänger können gerne vorbeikommen!


Wir wollen, dass jeder der viel trainieren mag auch die Gelegenheit dazu bekommt und Ahmedin als erfahrener Judoka, Kindertrainer, Kursleiter und Wettkampftrainer gibt euch gerne die Gelegenheit dazu!

Bitte beachten:

Wenn ihr einen nächsten Gürtel machen wollt, entscheiden das immer die Trainer die für euren Gürtelbereich zuständig sind ob ihr soweit seit für eine Gürtelprüfung.

Dieses Training hier ist als zusätzliches Trainingsangebot gedacht (kein Ersatz für das normale gürtelgetrennte Training!)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Frauen-Selbstverteidigung (Fortgeschrittene) für

  • ehemalige Kursteilnehmer eines Anfängerkurses
  • oder alle Frauen der Ju-Jutsu Abteilung mit dem Fokus auf Selbstverteidigung

Diese Trainingseinheit läuft im Rahmen der normalen Ju-Jutsu-Mitgliedschaft (kein Kurs)!

 

»Kontakt: Jürgen Schaller

»Kontakt: Monika Goth

 

 

Frauen-SV Training mit dem Hauptaugenmerk:

  • Prävention
  • Selbstbehauptung 
  • Selbstverteidigung

Eine wirksame Verteidigung beginnt nicht erst mit der körperlichen Auseinandersetzung, sondern schon viel früher. Das eigene selbstbewusste Auftreten ist von größter Wichtigkeit und muss oft erst allmählich Schritt für Schritt „neu“ erlernt werden. Ein wichtiges Ziel ist deshalb neben der Vermittlung von Kampftechniken die Schaffung der für eine Abwehr/Gegenwehr erforderlichen psychischen Voraussetzungen.

Die Gesetzmäßigkeiten von Kommunikation, Wahrnehmung und die Grundzüge der (Opfer- und Täter-) Psychologie finden hierbei Einfluss.

Wenige, aber dafür effektive Verteidigungstechniken aus dem Straßenkampf werden intensiv beleuchtet, erläutert und trainiert. So wird Frau dazu befähigt, sich im schlimmsten Fall auch körperlich verteidigen zu können. Denn kennt man die Schwachstellen des menschlichen Körpers, dann ist es auch möglich, sich als Schwächere(r) erfolgreich gegen einen körperlich stärkeren Angreifer verteidigen zu können.

Viele interessante Übungen zur Persönlichkeitsstärkung, Stimmschulung, Rollenspiele und natürlich effektive SV-Techniken werden diese Training immer zu einer kurzweiligen und nützlichen Erfahrung machen. Und trotz aller Ernsthaftigkeit, die das Thema mit sich bringt, kommt der Spaß auch nicht zu kurz – Versprochen !

Themen der Frauen-SV im Generellen:

  • Die 3 Säulen der Frauen-Selbst-Sicherheit: Prävention – Selbstbehauptung – Selbstverteidigung
  • Die persönliche Distanzschwelle, Grenzen setzen
  • Die Stimme als elementares Hilfsmittel
  • Körpergefühl und Kraft neu entdecken
  • Angewandte SV-Techniken für Frauen
  • Verteidigung mit alltäglichen Hilfsmitteln / Waffen
  • Realitätsbezogene SV in Stresssituationen
  • Rechtliche Aspekte der SV / Notwehr und Nothilfe / Wo bekomme ich Hilfe im Notfall?